Herzlich Willkommen auf unserer Homepage!

Meine Welt e.V.  ist ein  Verein für machtkritische sowie entwicklungspolitische Bildungsarbeit. Wir setzen uns ein, für mehr Aufklärung über globale aber auch innergesellschaftliche Machtverhältnisse in jeder Form von Bildung. Mit unseren Angeboten bezwecken wir eine verantwortungsvolle diskriminierungssensible Bildungsarbeit.

Auf den folgenden Seiten erfahren Sie mehr über uns, unsere Angebote. Wir freuen uns natürlich auch über jedes Interesse an eine Mitgliedschaft, Spende oder eines unserer Workshops.

Aktuelles:

  • Das Bildungssystem in Afrika ist gescheitert

sagt Joel Agnigbo in seinem Buch Stolpersteine auf dem Weg zur Freiheit. Sein Interview mit dem Afrika-Portal finden Sie hier.

  • Frohes Neues Jahr 2019

Das Team von Meine Welt e.V. wünscht Ihnen ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2019! Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Ihnen und weisen auf unsere Angebote an.

  • Auszeichnung unseres Projektes „Global Learning Attitude – Selbstreflexion der eigenen Haltung”

Im Rahmen des WeltWeitWissen2018-Kongresses, der in Bremen stattgefunden hat, wurde unser Projekt „Global Learning Attitude – Selbstreflexion der eigenen Haltung” ausgezeichnet. Das Konzept der Global Learning Attitude ist aus der postkolonialen Kritik abgeleitet. Es stellt sich als Kritik der bestehenden Ansätze dar und konzentriert sich auf die Rolle von Multiplikator*innen in der Entwicklungspolitik sowie -zusammenarbeit. Die Reflexion der eigenen Positionierung in Bezug auf Global Learning ist ein wichtiger Teil des Prozesses, um sich als Multiplikator*in oder Change Agent wahrzunehmen. Es wird insbesondere auf die eigene Haltung und Selbstreflexion in der Diskussion geachtet.

  • „Mikwabo“, eine Reflexion über Interkulturalität

Das Projekt „Mikwabo“(was soviel bedeutet wie „Herzlich Willkommen“ in der Fon-Sprache im westafrikanischen Benin) ist eine Alternative zum Afrikatag. Anstatt der Kontinent als Ganzer vorzustellen und dabei das Risiko einzugehen, dass die 54 Länder aus dem Blick geraten, möchte das Projekt die einzelnen Länder in ihrer Verschiedenheit darstellen. Die erste Veranstaltung in dieser Reihe beschäftigte sich mit dem Land Benin. Dabei war das Hauptziel, einige Aspekte von Benin im Kontext der internationalen Dynamik zu präsentieren. In diesem Rahmen wurden folgende Schwerpunkte behandelt: Religiöse Toleranz in Benin und Gesellschaftliche Funktionen vom Gesang in Benin.

  • Lesung mit Charbel Gauthe

Der aus Benin stammende Autor las aus seinem Buch „Von Weitem gekommen“, in dem er seine Erfahrungen als Afrikaner in Deutschland erzählte. Die Erzählungen und Reflexionen, die er machte stellten eine Empowernmentquelle für die Teilnehmer dar. Eine bereichernde aber auch kritische Diskussion schloss sich an. Die Veranstaltung fand in Waldbreitbach.

  • Postkoloniale Perspektiven auf Entwicklungszusammenarbeit

An der Fachmesse ENGAGEMENT WELTWEIT am 09. Dezember 2017 in Siegburg hat „Meine Welt“ teilgenommen. Über das Thema „Postkoloniale Perspektiven auf Entwicklungszusammenarbeit“ haben wir vorgetragen und mit den Teilnehmenden diskutiert.